Informationen - Petra Contreras Hundeschule und Suchhundetraining

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mantrailing

Mantrailing - eine sinnvolle Beschäftigung für Familienhunde


Was ist Mantrailing?

Beim Mantrailing wird eine Person anhand ihres indiviuellen Geruchs vom Hund gesucht. Das funktioniert, da Menschen ständig Hautschuppen mit dem daran haftenden Individualgeruch verlieren. Der Hund bekommt zu Beginn des Trails eine Geruchsprobe der zu suchenden Person (z.B. ein Kleidungsstück) und folgt der Geruchsspur, welche die Person infolge der abfallenden Hautschuppen auf ihrem Weg hinterlassen hat.


Für wen eignet sich Mantrailing?

Mantrailing ist für nahezu alle Menschen und Hunde durchführbar. Hunde aller Rassen und jeden Alters haben Spaß daran, eine Spur zu verfolgen. Trailen ist also eine besonders artgerechte Beschäftigungsmöglichkeit, die uns immer wieder zeigt, zu welchen unglaublichen Leistungen Hundenasen fähig sind.


Schon im Welpenalter kann mit dem Training begonnen werden. Die Trails werden dann entsprechend dem Alter des Welpen oder Junghundes angepasst.



Großer Münsterländer 12 Wochen alt und Weimaraner 19 Wochen alt:


Durch das Trailen wird die Bindung zum Menschen gefördert, das Selbstvertrauen des Hundes wird gestärkt und es ist eine ideale Möglichkeit, den Hund körperlich und geistig auszulasten.

Anriechen.....

...auf dem Trail...

...gefunden!


Wie wird trainiert?

Bei richtigem Aufbau des Trainings arbeitet der Hund eigenständig, konzentriert und ruhig - ohne unnötig hochzufahren. Die Hunde lernen ausschließlich über den positiven Erfolg und der daraus resultierenden Eigenmotivation eine Spur zu verfolgen.
Trailanfänger beginnen mit kurzen Entdeckertrails im Wald oder in ablenkungsarmen und ruhigen Wohngebieten. Maximal vier Mensch-Hunde-Teams werden in einer Gruppe zusammengefasst. Jedes Team wird individuell gefördert und gefordert. Dies bedeutet, dass mit jedem Mensch-Hunde-Team einzeln gearbeitet wird. Die übrigen Gruppenteilnehmer sind bei den einzelnen Trails dabei und können durch Beobachtungen während der Suche und während der anschließenden Besprechung des Trails ihr Wissen und Können erweitern.

Mit der Zeit lernt der Hundeführer seinen Hund immer besser zu "lesen" und ihm zu vertrauen. Umgekehrt lernt der Hund, sich auf seinen Menschen zu verlassen. Dies bedeutet, dass Mensch und Hund mit der Zeit zu einem immer besser eingespielten Team zusammenwachsen, das in der Lage ist, immer komplizierter werdende Aufgaben und Schwierigkeiten miteinander zu meistern.


Angebote für Mantrailing gibt es inzwischen viele. Da mir Qualität besonders wichtig ist, habe ich eine Trailtrainer-Ausbildung beim Suchhundezentrum K-9 abschlossen. Um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben nehme ich regelmäßig an Fortbildungen bei verschiedenen Trailorganisationen teil.

Wöchentlich finden Gruppenstunden im Raum Waiblingen, Fellbach und Stuttgart statt. Workshops zu verschiedenen Themenbereichen, Stadttrails sowie Crosstrails runden das Angebot ab.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü