Beschäftigung - Petra Contreras Hundeschule und Suchhundetraining

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Training



Sinnvolle Beschäftigung für den Familienhund

Vielen Hunden fehlt im Alltag eine sinnvolle und auslastende Beschäftigung. Daraus entstehen oft Unarten, die zu unerwünschten Verhaltensweisen führen können. Ein Hund, der sich nicht langweilt, ist zufrieden und ausgeglichen - eine wichtige Grundvoraussetzung für eine glückliche Mensch-Hunde-Beziehung.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie ein Hund körperlich und geistig beschäftigt werden kann. Gemeinsame Aktivitäten machen nicht nur Spaß, sondern sind darüber hinaus auch noch echte Beziehungsarbeit. Die Bindung zwischen Mensch und Hund wird intensiviert, wodurch sich die Aufmerksamkeit des Hundes auf seinen Menschen steigern lässt.

Die verschiedenen Beschäftigungsmöglichkeiten werden in der Regel im Gruppentraining angeboten. Natürlich ist auch jederzeit Einzeltraining möglich.

Haben sie Lust, etwas Neues auszuprobieren? Dann schnuppern sie doch einfach in die einzelnen Bereich hinein!


Apportier- und Dummytraining


Wir arbeiten am korrekten Aufbau des Apportierens. Das beinhaltet das ruhige Abwarten, das Holen und das Ausgeben. Wichtige Elemente sind dabei die Motivation und der Einsatz der eigenen Körpersprache.

Hunde, die bereits die Grundlagen des Apportierens gelernt haben, können weiterführend am Dummytraining teilnehmen.

Unter Dummyarbeit versteht man eine jagdliche Ersatzarbeit, um vor allem den Anlagen von Retrievern und Jagdhunden zu entsprechen. Auch hier haben natürlich auch andere Hunderassen sehr viel Spaß. Mit Dummys werden jagdnahe Situationen nachempfunden, ohne dabei mit Wild arbeiten zu müssen.

Durch unterschiedliche Aufgabenstellungen hält die Dummyarbeit immer neue Herausforderungen für den Hund bereit. Im Vordergrund steht hierbei, dass die Hunde mit Spaß und Freude die Beute zu ihrem Menschen zurücktragen und Mensch und Hund dadurch zu einem Team zusammenwachsen.



Nasenarbeit - der Schnüffelspaß

Hunde lieben es zu schnüffeln! Die Arbeit mit der Nase ist eine der effektivsten Arten der Beschäftigung. Schon mit einfachsten Mitteln können Sie den Alltag zum Schnüffelabenteuer werden lassen. Nasenarbeit ist für alle Hunde geeignet. Auch die Jüngsten dürfen hier schon ihre ersten Versuche im Welpenalter unternehmen. Vor allem jagdlich motivierte Hunde, finden hier eine tolle Alternative zum Jagen. Die Nasenarbeit fördert das ruhige und konzentrierte Arbeiten – ein wertvoller Ausgleich für alle Hunde die ein sehr hohes Erregungsniveau haben.

Bei der Nasenarbeit gibt es sehr viele Variationsmöglichkeiten:

• Spuren verfolgen
• Flächen nach verloren gegangenen Gegenständen absuchen
• Geruchsunterscheidung – Ein Geruch unter vielen verschiedenen Gerüchen finden 
• Die Suche nach einem bestimmten Geruch (z.B. Kamillentee) an einem Baumstamm, einer Hauswand 
   oder einem Gartenzaun etc.
• Das Geruchsquadrat: In einer vorher abgesteckt Fläche wird ein sehr kleiner Geruchsträger versteckt.
• Objektsuche
                                          Passivanzeige bei der Suche nach einem bestimmten Geruch



Longieren

Wer bisher dachte, nur Pferde könnten longieren, der hat etwas verpasst! Das Longiertraining kommt den natürlichen Bedürfnissen des Hundes sehr entgegen, denn rassebedingte Vorlieben wie Hüten, Revieren, Laufen und Jagen können kontrolliert ausgelebt werden.

Dabei wird vor allem die Kommunikation mit dem Hund über eine größere Distanz aufgebaut und verbessert. Bindung und Vertrauen zum Menschen werden hierbei gefördert. Der Mensch lernt sehr viel über die Reaktion seines Hundes auf seine Körpersprache, was sich natürlich auch sehr positiv auf den Alltag und das Zusammenleben zwischen Mensch und Hund auswirkt.

Es gibt nahezu unzählige Variationsmöglichkeiten, so dass keine Langeweile entsteht. Das Training kann an mehreren Kreisen mit Kreiswechseln, an verschieden großen Kreisen oder durch den Einsatz von Agilityelementen sehr abwechslungsreich gestaltet werden.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü